Die Schriftenreihe des Ernst-Jaeger-Instituts für Unternehmenssanierung und Insolvenzrecht der Universität Leipzig versteht sich als Forum wissenschaftlicher Beiträge zum Unternehmens- und Insolvenzrecht.

Aufgeschlagenes Buch auf Schreibtisch, Bücherstapel liegen daneben
Foto: Colourbox

Ein Schwerpunkt der Reihe liegt bei Dissertationen zum deutschen, europäischen und internationalen Insolvenzrecht. Die Schriftenreihe steht ferner offen für Tagungsberichte und Arbeiten mit insolvenzpraktischem Schwerpunkt.

In der Schriftenreihe des Ernst-Jaeger-Instituts für Unternehmenssanierung und Insolvenzrecht sind bislang folgende Werke erschienen:

  1. Dr. Benjamin Böhme: „Unternehmensfortführung als Sicherungsmittel” (Dissertation, 2016)
  2. Dr. Maximilian Wiedemann: „Die Vergütung des Arbeitnehmererfinders in der Insolvenz des Arbeitgebers” (§ 27 ArbnErfG) (Dissertation, 2016)
  3. Dr. Michael Burkert: „Der Debt-to-Equity Swap im Spannungsverhältnis von Gesellschafts- und Insolvenzrecht” (Dissertation, 2014)
  4. Dr. Robert Kühne: „Die Insolvenz des selbständig tätigen Schuldners. Eine Analyse des § 35 Abs. 2 und Abs. 3 InsO” (Dissertation, 2013)
  5. Dr. Juliane Weidmüller: „Die Rückschlagsperre als Instrument zur gemeinschaftlichen Haftungsverwirklichung: Eine Analyse im Spannungsfeld zwischen Einzel- und Gesamtvollstreckung” (Dissertation, 2012)
  6. Dr. Thilo Oldiges: „Die Haftung des Insolvenzverwalters unter der Business Judgment Rule” (Dissertation, 2011)

Das könnte Sie auch interessieren

Lehre am Institut

mehr erfahren

Über das Institut

mehr erfahren

Publikationsverzeichnis im Leuris

mehr erfahren