Um zur Ersten Juristischen Prüfung zugelassen zu werden, benötigen Sie einen Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einer der angebotenen Lehrveranstaltungen zu den Schlüsselqualifikationen. Außerdem müssen Sie fachspezifische Kenntnisse in einer Fremdsprache Ihrer Wahl nachweisen.

Juristischer Vortrag, Foto: Colourbox

Erwerb der Schlüsselqualifikation

Um zur staatlichen Pflichtfachprüfung zugelassen zu werden, müssen Sie erfolgreich an einer Lehrveranstaltung zu den Schlüsselqualifikationen teilgenommen haben und dies nachweisen. Sie können alternativ gleichwertige Leistungsnachweise einer in- oder ausländischen Universität über die erfolgreiche Teilnahme an einer entsprechenden Veranstaltung durch das Landesjustizprüfungsamt anerkennen lassen.

Mündliche Vorträge im Rahmen des Zulassungsseminars werden zum Teil ebenfalls als SQ-Nachweis anerkannt.

Inhaltliche Schwerpunkte

Die Schlüsselqualifikationen sollen Ihnen dabei helfen, Ihre sozialen, methodischen und persönlichen Fähigkeiten zu entwickeln bzw. auszubauen. So können Sie Ihr Wissen im späteren Berufsleben optimal anwenden. Zu den konkreten Veranstaltungsinhalten gehören beispielsweise Kommunikationsfähigkeit, Gesprächsführung, Rhetorik, Vernehmungslehre, Verhandlungsmanagement, Streitschlichtung und Mediation.

Aktuelle Veranstaltungen

In jedem Semester bieten die Lehrstühle verschiedene Veranstaltungen zum Erwerb von Schlüsselqualifikationen an. Die Termine geben sie auf ihren Internetseiten bekannt. Die Teilnehmerzahl ist zumeist begrenzt; eine Anmeldung erfolgt teilweise über die jeweiligen Lehrstuhlsekretariate. Belegen Sie die Veranstaltung zu den Schlüsselqualifikationen am besten zwischen dem 3. und 6. Fachsemester.

Die folgenden Lehrveranstaltungen werden im Sommersemester 2020 angeboten:

  • Art der Veranstaltung: SQ-Workshop (deutschsprachig)
    Dozent: Prof. Dr. Justus Meyer
    Anzahl der Semesterwochenstunden: 2
    Zeit und Ort: Freitag und Samstag, 5. und 6.6.2020
    Beginn: Die Vorbereitungsveranstaltung findet am Montag, dem 4.5.2020, von 11:00 – 13:00 Uhr in der Burgstr 27, R. 5.01 statt.
    Teilnehmerkreis: Studierende ab dem 2. Semester
    Inhalt: Während die juristische Ausbildung das Schreiben von Klausuren wieder und wieder trainiert, wird der juristische Vortrag weitgehend vernachlässigt und lediglich im Rahmen von Zulassungs- und Prüfungsseminaren mit abgeprüft. Demgegenüber gehört es vielfach zum juristischen Arbeitsalltag, mündlich vorzutragen: Staatsanwälte und Verteidiger halten Plädoyers, Rechtsanwälte tragen Sachverhalte und Rechtsansichten vor, Richter verkünden und begründen ihre Urteile. Der SQ-Workshop wendet sich an junge und fortgeschrittene Semester und soll auf die Vorträge im Seminar und die späteren beruflichen Herausforderungen vorbereiten. Die Teilnehmer trainieren, juristische Vorträge vorzubereiten und zu halten sowie durch Handouts und Präsentationsprogramme zu unterstützen. Es gibt einleitende Hinweise und Übungen zu Atemkontrolle, Körpersprache, deutlichem Sprechen und Lesen und juristisch präzisem Artikulieren. Es werden Vorträge gehalten und ausgewertet sowie Thesenpapiere und Powerpoint-Präsentationen gestaltet
    Sonstige Hinweise: Mit erfolgreicher Teilnahme erwerben Sie einen SQ-Schein. Anmeldungen sind ab sofort im Sekretariat (täglich 12:00 – 15:00 Uhr) möglich. Diese sind per E-Mail mit Vor- und Nachnahme sowie Matrikelnummer zu bestätigen.
  • Art der Veranstaltung: Vorlesung
    Dozent: Prof. Dr. Justus Meyer
    Anzahl der Semesterwochenstunden: 2
    Zeit und Ort:
  • Montag, 4.5.2020, 13:00 – 18:00 Uhr, Burgstr. 27, Raum 5.01
    Freitag,15.6.2020, 11:00 – 18:00 Uhr, Burgstr. 27, Raum 5.01
    Samstag, 16.6.2020, 09:00 – 16:00 Uhr, Burgstr. 27, Raum 5.01
    Teilnehmerkreis: Studierende ab dem 2. Semester, vor allem SPB 1, auch Erasmus und Master
    Inhalt: Die Vorlesung liefert eine kurze Einführung in das römische Recht. Dabei steht seine circa 1000-jährige Entwicklung, seine Rezeption in Europa, und seine Bedeutung für das europäische Privatrecht heute im Vordergrund. Das soll im Kolloquium fortgesetzt und anhand ausgewählter Rechtsinstitute verdeutlicht und vertieft werden.
    Literatur: Wird in der Veranstaltung vorgestellt.
    Sonstige Hinweise: Die Teilnehmer sollen kurze Referate zu einzelnen Rechtsinstituten halten und können damit einen SQ-Schein erwerben. Das Kolloquium bietet auch die Gelegenheit, durch das Anfertigen einer Seminararbeit, ein Referat und Diskussion einen Seminarschein (Zulassungs- oder Prüfungsseminar) zu erwerben
    Freigegeben für folgende Schwerpunktbereiche: SPB 3

 

  • Art der Veranstaltung: Seminar
    Dozent: Prof. Dr. Elisa Hoven
    Anzahl der Semesterwochenstunden: 2
    Zeit und Ort: Montag, 17:00 – 19:00 Uhr, Raum wird noch bekanntgegeben
    Beginn: 01.02.2020
    Teilnehmerkreis: Studierende ab dem 4. Semester, (SPB 6)
    Vorkenntnisse: Teilnahme an den Vorlesungen Strafrecht I – III Inhalt: Die Aufgabe des Moot-Court-Teams ist die Vorbereitung eines Abschlussplädoyers. Zwei Studierende des Teams nehmen dabei die Position der Staatsanwaltschaft und zwei die Position der Verteidigung ein. Das Team erhält den den Sachverhalt,der sich unter anderem mit den strafrechtlichen Herausforderungen der Digitalisierung und dem Wirtschaftsstrafrecht befasst, am 1. Februar 2020. Anschließend hat das Team drei Monate Zeit, um die Plädoyers vorzubereiten. Der Moot Court findet am Freitag, den 5. Juni 2020, an der Universität zu Köln und dem OLG Köln statt. Richter*innen im Finale sind Herr Dr. Paul, Richter am Bundesgerichtshof, Herr Dr. Berger, Richter am Bundesgerichtshof und Herr Dr. Tully, Präsident des LG Hamburg.
    Literatur: keine
    Sonstige Hinweise: siehe Homepage des Lehrstuhls. Entscheidend für die Teilnahme am Seminar ist die Bereitschaft, eigeninitiativ ein Projekt durchzuführen.
    Freigegeben für folgende Schwerpunktbereiche: 6
  • Art der Veranstaltung: Vorlesung
    Dozent: RA Dr. Sebastian Braun
    Anzahl der Semesterwochenstunden: 2
    Zeit und Ort: Freitag, 09:00 – 11:00 Uhr, HS 10
    Beginn: 17.4.2020
    Teilnehmerkreis: Studierende ab dem 4. Semester
    Vorkenntnisse: Strafrecht AT + Strafrecht BT I-II; ggf. Medizinrecht aus WS 2019/2020
    Inhalt: Die Veranstaltung knüpft an die Vorlesung zum Medizinrecht an und vertieft den Bereich des Medizinstrafrechts anhand grundlegender Entscheidungen aus der höchstrichterlichen Rechtsprechung. Insbesondere werden Delikte, die im Rahmen des ärztlichen Behandlungsverhältnisses (z.B. §§ 222, 229 StGB) begangen werden, und Straftaten des ärztlichen Wirtschaftsstrafrechts (u.a. Abrechnungsbetrug) Gegenstand der Veranstaltung sein. In der Vorlesung wird auch ein Fokus auf die anwaltliche Perspektive gelegt. Zudem wird die Möglichkeit angeboten, einen Schlüsselqualifikationsschein zu erwerben.
    Literatur: wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
    Sonstige Hinweise: Erwerb eines SQ-Scheins ist möglich. Die Schlüsselqualifikation bezieht sich auf das Trainieren der rhetorischen Fähigkeiten bei der Darstellung juristischer Sachverhalte und Probleme. Hierzu ist ein Vortrag zu einem Thema der Vorlesung zu halten, der im Anschluss besprochen wird.
    Freigegeben für folgende Schwerpunktbereiche: SPB 6 – Kriminalwissenschaften
  • Art der Veranstaltung: Workshop in Blockveranstaltungen im Rahmen von LEO
    Dozent: Wissenschaftliche Hilfskraft und Notarassessor Laurens Häfner
    Semesterwochenstunden: 2 (Blockveranstaltung)
    Zeit und Ort: 9.5. – 10.5.2020 (Samstag und Sonntag, ganztägig), Burgstr. 21, Raum 4.06
    Teilnehmerkreis: Studierende, die den Schlüsselqualifikationsschein erwerben möchten.
    Inhalt: Thematisch steht das Schreiben gelungener Klausuren im Vordergrund sowie das Abhalten eines gelungenen Vortrags. So soll zum einen den Teilnehmern die Sicht und Erwartungshaltung des Klausurkorrektors aufgezeigt werden sowie deren Vorgehensweise bei der Punktevergabe. Die sprachliche Umsetzung – wie sie auch im mündlichen Teil des Staatsexamens abgefordert wird – ist ebenfalls Teil der Veranstaltung und Voraussetzung für den Erwerb der Schlüsselqualifikation. Durch das Abhalten eines Vortrags durch alle Teilnehmer wird diesen Anforderungen Rechnung getragen.
    Sonstige Hinweise: Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Studierende beschränkt, eine vorherige Anmeldung ist ab sofort per E-Mail möglich.
  • Art der Veranstaltung: Schlüsselqualifikationsveranstaltung, kooperative Lehrveranstaltung mit der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät
    Dozent: Friedhelm Wachs, MBA
    Anzahl der Semesterwochenstunden: 1
    Zeit und Ort: Blockveranstaltung an drei Samstagen im Semester
    Beginn: wird noch bekannt gegeben
    Teilnehmerkreis: Studierende ab dem 2. Semester
    Inhalt: Gegenstand der Veranstaltung ist eine Einführung in die Verhandlungslehre und eine Darstellung von Verhandlungsmethoden. Wesentlicher Bestandteil sind Fallstudien, die auf eine aktive Mitwirkung der Teilnehmer*innen zielen. Nach einer Einführung in die Verhandlungslehre (Bedeutung und Struktur von Verhandlungen, Faktor Information, Verhandlungsablauf) behandelt die Veran-staltung Verhandlungsmethoden (distributive/ integrative negotiations), den Umgang mit Hindernissen, nonverbale Kommunikation, cross-cultural negotiations und Mehrparteienverhandlungen. Die Lehrveranstaltung wird in deutscher und (insbesondere was die Lehrmaterialien betrifft) in englischer Sprache durchgeführt.
    Sonstige Hinweise: Die genauen Termine werden gesondert bekannt gegeben. Informationen erhalten Sie über den Lehrstuhl von Prof. Berger (Homepage und Aushänge), die Einschreibung erfolgt über AlmaWeb.
  • Art der Veranstaltung: Seminar
    Dozent: Prof. Dr. Katharina Beckemper
    Anzahl der Semesterwochenstunden: 2
    Zeit und Ort: Blockveranstaltung, 29. Juni (SQ-Veranstaltung zum Seminar); 10. – 12. Juli 2020 (Seminar)
    Teilnehmerkreis: ab 4. Semester, Schwerpunktbereich Kriminalwissenschaften (Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung)
    Vorkenntnisse: Strafrecht AT1 bis BT2
    Inhalt: Der Inhalt des Seminars wird in der Vorbesprechung erläutert.
    Sonstige Hinweise: Die Einschreibung in das Seminar fand bereits im Januar 2020 statt. Die Seminarteilnehmer haben die Möglichkeit, im Rahmen des Seminars einen Schlüsselqualifikationsschein zu erwerben. Hierfür ist der Besuch der Veranstaltung „Vortragstechnik und Rhetorik“ am 29. Juni verpflichtend. (Die SQ-Veranstaltung ist NUR für zugelassene Seminarteilnehmer.) Nach Anmeldung beim Veranstalter sind die strafrechtlichen Seminare für Gasthörer zugelassen. Bei regelmäßiger Teilnahme am Seminar wird den Gasthörern die Veranstaltung im Schwerpunktbereich Kriminalwissenschaft angerechnet.
    Freigegeben für folgende Schwerpunktbereiche: SPB 6 (Kriminalwissenschaften)
  • Art der Veranstaltung: Zulassungsseminar zum Schwerpunktbereich 10 „Arbeitsrecht“
    Dozent: RiBAG Dr. Sebastian Roloff
    Anzahl der Semesterwochenstunden: 2
    Zeit und Ort: Blockveranstaltung, voraussichtlich im Juni 2020, bitte Aushänge beachten
    Inhalt: Die einzelnen Seminarthemen sind bereits durch Aushang gesondert bekannt gegeben worden
    Literatur: Wird im Rahmen der Teilnehmerbetreuung individuell bekannt gegeben
    Sonstige Hinweise: Studierende können einen Leistungsnachweis nach § 20 Abs. 2 Nr. 7 PrüfO (Zulassungsseminar) sowie einen Schlüsselqualifikationsschein nach §§ 18 Abs. 3 SächsJAPO; 15 S. 1 Nr. 6 der Studienordnung (StudO) erwerben.Voraussetzung für die Erteilung des Leistungsnachweises ist die regelmäßige Teilnahme am Seminar sowie ein schriftliches Seminarreferat und ein mündlicher Vortrag, die mindestens mit der Note "ausreichend" bewertet worden sind.
Studierende im Sprachenzentrum, Foto von Christian Hüller

Nachweise fachspezifischer Kenntnisse in einer Fremdsprache

Den Nachweis fachspezifische Kenntnisse in einer Fremdsprache erbringen Sie, indem Sie entweder erfolgreich an einer fremdsprachigen rechtswissenschaftlichen Lehrveranstaltung oder einem rechtswissenschaftlich ausgerichteten Sprachkurs teilnehmen. Unsere Fakultät bietet dazu eine Reihe von Veranstaltungen an.
Ihr Fremdsprachennachweis ist eine Zulassungsvoraussetzung für die staatliche Pflichtfachprüfung und die universitäre Schwerpunktbereichsprüfung.

Kurs- und Veranstaltungsangebote im Sommersemester 2020:

Sie haben im Sprachenzentrum die Möglichkeit, sich online zu Englisch- und Französischkursen für Jurist_innen anzumelden. Im Sommersemester wird auch Russisch für Jurist_innen angeboten. Weitere Informationen zu Anmeldung und Fristen erhalten Sie auf der Homepage des Sprachenzentrums.

Die Veranstaltungen im Sommersemester 2020

  • Titel der Veranstaltung: Anti-Corruption Compliance – Legal and Factual Insight into the Work of a Compliance Organization, concluded by a Case Study
    Art der Veranstaltung: Seminar
    Dozentin: Prof. Dr. Cordula Meckenstock, LL.M.
    Anzahl der Semesterwochenstunden: Blockveranstaltung, 2 SWS (dabei entfällt 1 SWS auf das Blockseminar und 1 SWS auf das Selbststudium)
    Zeit und Ort: Freitag, 29.5., und Samstag 30.5.2020 von 09:00 – 18:00 Uhr im Raum 4.19 (Burgstr. 21)
    Teilnehmerkreis: Interessierte Studierende
    Inhalt: Das zweitägige englischsprachige Seminar liefert zunächst einen Überblick über die einschlägigen weltweiten rechtlichen Regelungen zum Thema Antikorruptionsstrafrecht. Dazu gehören das OECD-Übereinkommen über die Bestechung ausländischer Amtsträger im internationalen Geschäftsverkehr, der U.S.-amerikanische Foreign Corrupt Practices Act, der britische UK Bribery Act sowie das deutsche Internationale Bestechungsgesetz, die entsprechenden StGB-und OWiG-Regelungen. Nach Vorstellung der letzten großen pressewirksamen Korruptions-Fälle wird die praktische Arbeit einer Compliance-Organisation in einem international tätigen Unternehmen vorgestellt. Das Seminar mündet in einer interaktiven Fallstudie vor dem Hintergrund des bis dahin Erarbeiteten. Literatur: Mitzubringen sind folgende Gesetzestexte: StGB, OWiG, Internationales Bestechungsgesetz, Foreign Corrupt Practices Act, UK Bribery Act, OECD Convention on Combating Bribery of Public Foreign Officials
    Sonstige Hinweise: Es kann ein englischer Sprachschein (bei Teilnahme an der Veranstaltung sowie Bestehen einer Prüfungsleistung) erworben werden. Studierende, die einen Sprachschein im Rahmen der Veranstaltung erwerben wollen, werden gebeten, sich bei der Dozentin, Frau Prof. Dr. Meckenstock, anzumelden (Email-Adresse siehe Homepage von Prof. Dr. Schiedermair). Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 25 beschränkt
    Freigegeben für folgende Schwerpunktbereiche: 4
  • Titel der Veranstaltung: Introduction to U.S. Law
    Art der Veranstaltung: Vorlesung Dozent: Gabriel Armas-Cardona, Esq.
    Anzahl der Semesterwochenstunden: 2
    Zeit und Ort: Dienstag, 13:00 – 15:00 Uhr, SR 426
    Beginn: 7.4.2020
    Teilnehmerkreis: Studierende ab dem 2. Semester
    Vorkenntnisse: keine
    Inhalt: This course aims to provide students with an overview of the U.S. legal system using an American-style educational approach. The course will introduce the common law system and the case-based approach to legal studies. Students will learn of major legal developments through studying lines of cases. Students will also experience the American-style approach to legal education. Active par-ticipation is necessary for the students to learn to “think like an American lawyer” and to develop their legal English. The topics of the course include the common law system, constitutional law, civil procedure and private law, criminal law and criminal procedure.
    Literatur: Literaturhinweise werden in der Vorlesung gegeben.
    Sonstige Hinweise: Englischkenntnisse(B2) sind notwendig. C1 oder höher ist von Vorteil. Es kann ein englischer Sprachschein (bei Teilnahme an der Veranstaltung sowie Bestehen einer Prüfungsleistung) erworben werden.
    Freigegeben für folgende Schwerpunktbereiche: alle
  • Titel der Veranstaltung: Introducción en el derecho penal
    Art der Veranstaltung: Vorlesung
    Dozent: Prof. Dr. Katharina Beckemper
    Anzahl der Semesterwochenstunden: 2
    Zeit und Ort: Montag, 13:00 – 15:00 Uhr, SR 428
    Beginn: 6.4.2020
    Teilnehmerkreis: ab 2. Semester
    Vorkenntnisse: Grundkenntnisse der spanischen Sprache auf dem Niveau A2
    Inhalt: Die Veranstaltung dient zum Erwerb des Sprachscheins. Voraussetzung sind Grundkenntnisse der spanischen Sprache auf dem Niveau A2. Anhand von Texten und anderen Materialien werden die Grundzüge des spanischen Strafrechts und das dazugehörige Vokabular vermittelt. Außerdem wird die Gelegenheit genutzt, über aktuelle Strafprozesse in Spanien und Lateinamerika zu diskutieren. Die Veranstaltung wird mit einer mündlichen Prüfungsleistung oder einer Klausur abgeschlossen werden. Das Bestehen der Prüfung ist zum Erwerb des Sprachscheins notwendig.

Das könnte Sie auch interessieren

Grundstudium Rechtswissenschaft

mehr erfahren

Hauptstudium Rechtswissenschaft

mehr erfahren

Erste Juristische Prüfung

mehr erfahren