SPB 8: Rechtsberatung Rechtsgestaltung - Rechtsdurchsetzung

Schwerpunktbereichskoordinator

Professor Dr. Ekkehard Becker-Eberhard
Anschrift: Burgstr. 27, 04109 Leipzig
Telefon: 0341 97-35160
Telefax: 0341 97-35169
E-Mail
Homepage

Vorstellung des Schwerpunktbereiches

Die Juristenausbildung erfolgt traditionell aus dem Blickwinkel der richterlichen Tätigkeit. Der Schwerpunktbereich "Rechtsberatung - Rechtsgestaltung -Rechtsdurchsetzung" dient der wissenschaftlichen Vertiefung vor allem des Zivilrechts einschließlich des Prozess- und Vollstreckungsrechts unter der Perspektive eines handlungsbezogenen Umgangs mit der Rechtsordnung, wie sie etwa von einem Rechtsanwalt zugrunde gelegt wird. Die Fragen der anwaltlichen Vertragsgestaltung und Prozessführung bis hin zur Zwangsvollstreckung bilden einen wesentlichen Bestandteil der Schwerpunktausbildung.

Im Mittelpunkt der Ausbildung im Schwerpunktbereich 8 stehen die drei Pflichtveranstaltungen „Rechtsgestaltung“, „Zivilverfahrensrecht“ und „Insolvenzrecht“. In der Veranstaltung „Zivilverfahrensrecht“, mit der Studierende sinnvollerweise das Schwerpunktstudium beginnen, geht es anhand des Stoffs der zivilrechtlichen Vorlesungen der ersten drei Studiensemester um die Grundtechniken rechtsgestalterischen Vorgehens. In der Veranstaltung „Insolvenzrecht“, die die Beherrschung des Stoff der Vorlesungen Zivilprozessrecht I (Erkenntnisverfahren) und II (Zwangsvollstreckungsrecht) sowie Sachen-recht und Sicherungsrechte voraussetzt, macht mit der Rechtsdurchsetzung gegenüber insolventen Schuldnern vertraut und in der Veranstaltung „Zivilverfahrensrecht“ werden auf der Grundlage der bislang genannten Lehrveranstaltungen vertiefend besondere Situationen im zivilprozessualen Erkenntnis- und Vollstreckungs- sowie im Insolvenzverfahren behandelt.

Neben den Pflicht- und reichhaltigen Wahlfächern bietet der Schwerpunkt praktische Übungen zur Strategie in Prozess und Zwangsvollstreckung sowie bei der Rechtsgestaltung an. Die Teilnahme an Moot-Courts kann in die Schwerpunktbereichsausbildung integriert werden. Die Seminare beziehen sich auf Fragen der Vertragsgestaltung und der Rechtsdurchsetzung bzw. Rechtsverteidigung.

Der Schwerpunkt soll Studenten schon während des Studiums auf den Beruf des Rechtsanwalts, des Notars oder eines in einem Unternehmen rechtsberatend tätigen Juristen vorbereiten. Der Schwerpunktbereich wird unterstützt vom Institut für Anwaltsrecht der Juristenfakultät.

Curriculum

VeranstaltungSWS
I. Pflichtfächer (§ 26 Absatz 2 StudO)
Rechtsgestaltung (auch Schwerpunktbereich 10)2
Insolvenzrecht (auch Schwerpunktbereiche 9 und 10)2
Zivilverfahrensrecht2
II. Katalog-Wahlfächer (§ 26 Absatz 4 StudO)
Rechtsgestaltung im Privatrecht I: Familien- und Erbrecht2
Rechtsgestaltung im Privatrecht II: Grundstücksrecht2
Rechtsgestaltung im Privatrecht III: Vertragsgestaltung im Gesellschaftsrecht (auch Schwerpunktbereich 9)2
Einführung in den Anwaltsberuf (Berufsrecht – Haftungsrecht – Praxis des Anwaltsberufs)2
Rechtsgestaltung im Öffentlichen Recht I (auch Schwerpunktbereich 2)2
Arbeitsvertragsgestaltung (auch Schwerpunktbereich 10)2
Vertiefung zur Rechtsgestaltung im Arbeitsrecht (auch Schwerpunktbereich 10)2
Prozess/Mediation/Schiedsverfahren/Moot Court2
Europäisches Zivilprozessrecht (auch Schwerpunktbereich 3)2
Erbschaft- und Schenkungssteuerrecht (einschl. Unternehmensnachfolge) (auch Schwerpunktbereich 11)2
letzte Änderung: 18.12.2017