SPB 4: Europarecht – Völkerrecht – Menschenrechte

Schwerpunktbereichskoordinatorin

Professorin Dr. Stephanie Schiedermair
Anschrift: Burgstraße 21, 04109 Leipzig
Telefon: 0341 97-35210
Telefax: 0341 97-35219
E-Mail
Homepage

Vorstellung des Schwerpunktbereiches

Zielstellung

Der Schwerpunkt 4 „Europarecht – Völkerrecht – Menschenrechte“ fokussiert die europäischen und internationalen Bezüge des Rechts. Im Vordergrund steht die Befassung mit den Institutionen und den Rechtsquellen des Europa- und Völkerrechts, den internationalen und supranationalen Organisationen und den Menschenrechten, welche klassischerweise die berufliche Tätigkeit bei der EU, im diplomatischen Dienst und bei Internationalen Organisationen bestimmen.

Das moderne Europa- und Völkerrecht ist nicht allein dadurch gekennzeichnet, dass sich der Kreis der an internationalen Beziehungen Beteiligten kontinuierlich vergrößert hat, auch die Regelungsgegenstände selbst unterliegen einer stetigen Ausdehnung und Erweiterung. Zeugnisse dieser Ausweitung sind die Beeinflussung einst originär nationaler Rechtsmaterien wie z. B. des Wirtschaftsrechts und des Grundrechteschutzes durch europarechtliche und völkerrechtliche Prämissen aber auch die Diversifikation internationaler Gerichtsbarkeit.

Richter, Rechtsanwälte, Delegierte, Diplomaten, Völker- und Europarechtswissenschaftler sehen sich zu Beginn des 21. Jahrhunderts ferner mit radikalen Veränderungen der Wirklichkeit konfrontiert. So rücken nichtstaatliche-bewaffnete Konflikte zunehmend in den Vordergrund und stellen das humanitäre Völkerrecht vor schwierige Fragen. Das Phänomen der „Krise“ bestimmt immer mehr den europarechtlichen Diskurs und bringt das institutionelle Gleichgewicht ins Wanken. Konfliktbedingte Flüchtlingsströme nach Europa stellen die (Europäische) Staatengemeinschaft vor rechtliche und faktische Herausforderungen.

Der Schwerpunktbereich bietet interessierten Studenten die Gelegenheit, sich mit diesen und anderen Fragen aus dem Völker- und Europarecht zu befassen.

Seminare

Im Rahmen des Schwerpunktbereiches finden regelmäßig Seminare statt, die sowohl als Zulassungsseminar, als auch als Prüfungsseminar im Sinne der Prüfungsordnung geeignet sind. In den letzten Semestern wurden beispielsweise folgende Seminare angeboten:

  • „Eine Verfassung für Europa“  – Seminar zum Vertrag über eine Europäische Verfassung
  • „Das Recht im „Ausnahmezustand“ - Verfassungs- und völkerrechtliche Fragen der Terrorismusbekämpfung, des Notstandes und der inneren Sicherheit
  • Auf dem Weg zur kooperativen „Weltverfassung“? – Seminar zu Problemen des modernen Kooperationsvölkerrechts
  • Globale Kommunikationsgesellschaft – Nationales-, Europa- und Völkerrecht als Träger medienrechtlicher Regelungen
  • Die EU im neuen Kleid - Wie revolutionär ist der Reformvertrag?
    Die Bedeutung von Richterrecht im Völker- und Europarecht
  • Aktuelle Probleme des Europarechts
  • Politik, Recht und Praxis des UN-Sicherheitsrats
  • Seminar zur Europäischen Menschenrechtskonvention
  • Anti-Corruption Compliance

Im kommenden Wintersemester 2014/15 werden u.a. angeboten:

· Das europäische Agenturwesen – Entwicklung und aktuelle Rechtsfragen

· Seminar zum Völkerstrafrecht

Eine besondere Möglichkeit, Kenntnisse im internationalen Recht zu erwerben, stellt das jährlich mit der Universität Miami veranstaltete Miami-Leipzig-Seminar dar. Die in englischer Sprache zusammen mit amerikanischen Studierenden gehaltene Veranstaltung findet abwechselnd in Miami und in Leipzig statt.

Zudem wird in jedem Semester eine Schwerpunktbereichsklausur (§ 23 PrüfO) gestellt. Die Bearbeitungszeit beträgt vier Zeitstunden. Die Termine werden vom Prüfungsamt rechtzeitig bekannt gegeben.

Kolloquien

Kolloquium im Völker- und Europarecht (3 SWS)

Curriculum

VeranstaltungSWS
I. Pflichtfächer (§ 26 Absatz 2 StudO)
Völkerrecht2
Europarecht II2
Internationale Organisationen und Verträge2
II. Katalog-Wahlfächer (§ 26 Absatz 4 StudO)
EMRK oder Internationaler und Europäischer Menschenrechtsschutz (auch Schwerpunktbereich 1, 3, 6, 7)2
Außenwirtschaftsrecht der EU oder Welthandelsrecht (WTO)  2
Vertiefung zu aktuellen Problemen des Völker- und Europarechts2
Internationales und Europäisches Steuerrecht (auch Schwerpunktbereich 11) oder EU-Wirtschaftsrecht (auch Schwerpunktbereich 5)2
Einführung in die Rechtsvergleichung oder International Schiedsgerichtsbarkeit (beide auch Schwerpunktbereich 3)2
Einführung in eine ausländische Privatrechtsordnung (z.B.: Skandinavien, Frankreich, Österreich, Ungarn, Spanien, USA) Es werden jährlich mindestens zwei Einführungen angeboten (auch Schwerpunktbereich 3)2
UN-Kaufrecht (CISG) (auch Schwerpunktbereich 3)  2
IPR Schuldrecht/Sachenrecht (mit AT) (auch Schwerpunktbereich 10)  2
Europäisches Zivilprozessrecht (auch Schwerpunktbereich 3)  2
Internationales Bankrecht (auch Schwerpunktbereich 5)  2
Internationales Strafrecht (Europäisches Strafrecht, Völkerstrafrecht, Internationale Rechtshilfe in Strafsachen, Strafrechtsvergleichung) (auch Schwerpunktbereich 6)  2
letzte Änderung: 18.12.2017