SPB 10: Arbeitsrecht

Schwerpunktbereichskoordinator

Professor Dr. Burkard Boemke
Anschrift: Burgstraße 27, 04109 Leipzig
Telefon: 0341 97-35320
Telefax: 0341 97-35329
E-Mail
Homepage

Vorstellung des Schwerpunktbereiches

Zielstellung

Das Arbeitsrecht gehört in der Praxis zu den am stärksten wachsenden Rechtsgebieten und bietet dadurch ausgezeichnete Job-Chancen mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Dies belegen nicht nur die ständig wachsenden Zahlen der Fachanwälte für Arbeitsrecht und Untersuchungen zu den Einsatzfeldern für Juristen. Neben den klassischen Berufsfeldern (Arbeitsrichter oder Fachanwalt) sind auch Tätigkeiten in den Personalabteilungen von Unternehmen oder als Gewerkschafts- oder Arbeitgeberverbandsvertreter möglich. Durch den Schwerpunktbereich sollen die Studierenden das nötige Rüstzeug bekommen, das breit gefächerte Aufgabenspektrum eines Arbeitsrechtlers sowohl in der Theorie als auch in der Praxis sicher zu bewältigen. Daher werden neben soliden Kenntnissen des Individual- und Kollektivarbeitsrecht auch die jeweils zugehörigen wirtschaftlichen Zusammenhänge sowie entsprechende verhandlungsstrategische Erwägungen vermittelt.

Inhalte

Den Kern des Schwerpunktbereichs Arbeitsrecht bilden die drei Pflichtfächer (§ 26 II StudO):

·      Arbeitsvertragsgestaltung

In der Vorlesung werden die Grundlagen der Gestaltung arbeitsrechtlicher Verträge erläutert und die in der Praxis wichtigen Gestaltungsinstrumente und Klauseln vorgestellt. Hierbei spielen nicht nur die vielfach einseitig zwingenden arbeitsrechtlichen Bestimmungen, sondern vor allem auch die §§ 305 ff. BGB eine zentrale Rolle. Die sich hieraus ergebenden Anforderungen zutreffend zu erfassen und anzuwenden, wird anhand praktisch bedeutsamer Fragestellungen vermittelt.

·      Koalitionsrecht

Die Vorlesung befasst sich inhaltlich mit dem Recht der Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände. Ausgehend von den verfassungsrechtlichen Grundlagen und der inneren Organisation werden ausführlich das Tarifvertrags- und das Arbeitskampfrecht behandelt. Hierbei wird erläutert, wie Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände durch Tarifverträge auf Arbeitsverhältnisse Einfluss nehmen und unter welchen Voraussetzungen Arbeitskämpfe (insb. Streiks) zulässig sind.

·      Mitbestimmungsrecht I

Im Rahmen der Vorlesung wird die Mitbestimmung der Arbeitnehmer im Betrieb, also das materielle Betriebsverfassungsrecht behandelt. Dabei wird insbesondere auf das Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat sowie die einzelnen Mitbestimmungstatbestände eingegangen und geklärt, wie der Betriebsrat bei betrieblichen Entscheidungen mitwirkt und wie stark die Entscheidungsmacht des Arbeitgebers (z. B. bei der Kürzung von Weihnachtsgeld) beschränkt wird.

Bei den Wahlpflichtfächern können neben vertieft arbeitsrechtlichen Veranstaltungen auch Vorlesungen aus angrenzenden Schwerpunktbereichen gewählt werden. Damit soll nicht nur ein „Blick über den Tellerrand“ ermöglicht, sondern die für die arbeitsrechtliche Praxis erforderliche Vernetzung zu Nachbardisziplinen gewährleitset werden:

·      Mitbestimmungsrecht II

·      Vertiefung zur Rechtsgestaltung im Arbeitsrecht

·      Rechtsgestaltung

·      IPR Schuldrecht/Sachenrecht (mit AT)

·      Einkommensteuerrecht

·      Steuerverfahrensrecht

·      Umwandlungs- und Konzernrecht

·      Insolvenzrecht

In jedem Semester wird mind. ein Zulassungs- und Prüfungsseminar sowie eine Schwerpunktbereichsklausur angeboten, sodass die von der Studien- und Prüfungsordnung geforderten Leistungsnachweise (§§ 22, 23 PrüfO) jederzeit erbracht werden können.

Zur Vorbereitung auf die Schwerpunktbereichsklausur werden seit Jahren Klausurenkurse / Falltrainings angeboten, in denen die juristische Falltechnik u. a. anhand von Originalklausuren eingeübt wird. Zur Vorbereitung auf die Seminararbeiten werden seit dem Wintersemester 2014/15 zusätzlich Workshops angeboten, in denen die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens – von der Recherche über korrektes Zitieren bis hin zum stilistisch sauberen Abfassen des Textes – behandelt werden.

Im 2-Jahres-Rhythmus finden beim Bundesarbeitsgericht Moot-Courts statt. Im Schwerpunktbereich engagierten Studenten wird die Teilnahme ermöglicht, die Teams werden dabei vom Institut für Arbeits- und Sozialrecht der Juristenfakultät organisatorisch betreut und inhaltlich unterstützt.

 

 

Curriculum

VeranstaltungSWS
I. Pflichtfächer (§ 26 Absatz 2 StudO)
Mitbestimmungsrecht I (auch Schwerpunktbereich 9)2
Koalitionsrecht2
Arbeitsvertragsgestaltung (auch Schwerpunktbereich 8)2
II. Katalog-Wahlfächer (§ 26 Absatz 4 StudO)
Mitbestimmungsrecht II (auch Schwerpunktbereich 9)2
Vertiefung zur Rechtsgestaltung im Arbeitsrecht (auch Schwerpunktbereich 8)2
Rechtsgestaltung (auch Schwerpunktbereich 8)2
IPR Schuldrecht/Sachenrecht (mit AT) (auch Schwerpunktbereich 3)2
Einkommensteuerrecht (auch Schwerpunktbereich 11)2
Steuerverfahrensrecht (auch Schwerpunktbereich 11)2
Umwandlungs- und Konzernrecht (auch Schwerpunktbereich 10)2
Insolvenzrecht (auch Schwerpunktbereich 8)2
letzte Änderung: 18.12.2017