Vorlesungen

Sexualstrafrecht

Dozent: PD Dr. Markus Wagner

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: dienstags, 9 – 11 Uhr, Burgstr. 21, Raum 5.30 (am 16. und 23.11.2021 in der Burgstr. 21, Raum 5.19)

Beginn: 12. Oktober 2021

Teilnehmerkreis: Studierende ab dem 4. Semester

Vorkenntnisse: Die Veranstaltung setzt Kenntnisse des allgemeinen Strafrechts, v.a. des Allgemeinen Teils des Strafgesetzbuchs voraus. Vorwissen im Bereich des Strafprozessrechts ist wünschenswert, aber nicht zwingend erforderlich.

Literatur: Auf empfohlene Literatur wird in der Veranstaltung selbst hingewiesen.

Inhalt: Gegenstand der Veranstaltung ist vor allem das materielle Sexualstrafrecht gem. §§ 174 ff. StGB einschließlich seiner historischen Entwicklung, gesellschaftlichen Realität und rechtspolitischen Bedeutung. Darüber hinaus werden thematisch verwandte Bereiche des materiellen Strafrechts behandelt. Weitere Inhalte der Vorlesung sind die Besonderheiten der strafprozessualen Aufarbeitung von Sexualstraftaten sowie Einblicke in die internationale Dimension des Sexualstrafrechts, insbesondere sexuelle Gewalt in bewaffneten Konflikten und die diesbezügliche Rolle des Völkerstrafrechts.

Freigegeben für folgende Schwerpunktbereiche: SPB 6

Weitere Informationen über den Moodle-Kurs


Cyberkriminalität – Straftaten und Strafverfolgung im Internet

Dozent: PD Dr. Markus Wagner

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: dienstags, 11 – 13 Uhr, Burgstr. 21, Raum 5.30 (am 16. und 23.11.2021 in der Burgstr. 21, Raum 5.19)

Beginn: 12. Oktober 2021

Teilnehmerkreis: Studierende ab dem 4. Semester

Vorkenntnisse: Die Veranstaltung setzt Kenntnisse im Bereich des allgemeinen Strafrechts voraus. Vorwissen in den Bereichen des Strafprozessrechts und des internationalen Strafrechts sind wünschenswert, aber nicht zwingend erforderlich. Technisches Vorwissen ist nicht erforderlich; die notwendigen Zusammenhänge werden erläutert.

Literatur: Auf empfohlene Literatur wird in der Veranstaltung selbst hingewiesen.

Inhalt: Gegenstand der Veranstaltung ist Kriminalität im Internet. Dabei geht es nicht nur um Straftaten, die ausschließlich virtuell möglich sind (z.B. Hacking, (D)DoS-Angriffe etc.), sondern auch um solche Delikte, die prinzipiell online und offline möglich sind, im Internet aber ein bestimmtes Gepräge bekommen und folglich auch besondere rechtliche Probleme aufwerfen (insb. verschiedene Betrugsvarianten, Urheberrechtsverstöße, Cybergrooming, Cyberstalking, …). Hinzu kommen Fragen des Allgemeinen Teils. Relevant ist insoweit beispielsweise das Problem, wann bei Cyberkriminalität überhaupt die einschlägigen Vorschriften des deutschen Strafrechts angewandt werden dürfen. Schließlich stellen sich Fragen der Verantwortungsverteilung, z.B. in Bezug auf die Pflichten der Betreiber von sozialen Netzwerken und vergleichbaren Plattformen für strafbare Inhalte, die von Nutzern hochgeladen werden. Schließlich werden prozessuale Aspekte in den Blick genommen. Neben den spezifischen Ermittlungsbefugnissen, die den Strafverfolgungsbehörden im Internet zur Verfügung stehen, werden auch z.B. die Mechanismen des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes erläutert.

Freigegeben für folgende Schwerpunktbereiche: SPB 6

Weitere Informationen über den Moodle-Kurs


Kriminologie I

Dozentin: Dr. Tamara Pitz

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: freitags, 14 Uhr s.t. (online)

Beginn: 15. Oktober 2021

Teilnehmerkreis: Studierende ab dem 1. Semester

Vorkenntnisse: keine Vorkenntnisse erforderlich

Inhalt: Die Vorlesung vermittelt eine Einführung zu Grundbegriffen und wesentlichen Grundfragen der Kriminologie als einer interdisziplinären Wissenschaft, die sich mit Fragen der Rechtssetzung, des gesetzeswidrigen Verhaltens und seiner Erklärung sowie mit der gesellschaftlichen Reaktion auf Normbrüche und der Kontrolle und Prävention von Kriminalität befasst. Unter anderem werden folgende Themen behandelt: Kriminalitätsbegriff; Verbreitung und Entwicklung von Kriminalität im Hell- und Dunkelfeld; Bedeutung von Alter und Geschlecht, Jugenddelinquenz; kriminologische Theorien (Überblick); soziale Kontrolle, Sanktionswirkungen und Prävention; Sanktionseinstellungen und Kriminalitätsfurcht; Viktimologie; Wirtschaftskriminalität und organisierte Kriminalität.

Die Vorlesung gibt Gelegenheit zum Erwerb des Grundlagenscheins.

Literatur: Schwind, Kriminologie und Kriminalpolitik, 24. Aufl. 2021; Meier, Kriminologie, 6. Aufl. 2021; Kunz/Singelnstein, Kriminologie. Eine Grundlegung, 8. Aufl. 2021; Neubacher, Kriminologie, 4. Aufl. 2020; weitere Literaturhinweise werden im Rahmen der Veranstaltungen gegeben.

Weitere Informationen über den Moodle-Kurs

Strafrecht Allgemeiner Teil II

Dozentin: Prof. Dr. Katrin Höffler

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: donnerstags, 15 – 17 Uhr, Audimax

Teilnehmer:innen: Studierende ab dem 2. Semester

Kriminologie II

Dozentin: Prof. Dr. Katrin Höffler

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: donnerstags 13-15 Uhr; HS 1

Teilnehmer:innen: Studierende ab dem 4. Semester

Kriminologie I

Dozent: Prof. Dr. Katrin Höffler

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: Do., 15 – 17 Uhr, HS 3

Beginn: 13. Oktober 2022

Teilnehmerkreis: Studierende ab dem 1. Semester

Vorkenntnisse: keine Vorkenntnisse erforderlich

Inhalt: Die Vorlesung vermittelt eine Einführung zu Grundbegriffen und wesentlichen Grundfragen der Kriminologie als einer interdisziplinären Wissenschaft, die sich mit Fragen der Rechtssetzung, des gesetzeswidrigen Verhaltens und seiner Erklärung sowie mit der gesellschaftlichen Reaktion auf Normbrüche und der Kontrolle und Prävention von Kriminalität befasst. Unter anderem werden folgende Themen behandelt: Verbrechensbegriff; Verbreitung und Entwicklung von Kriminalität im Hell- und Dunkelfeld; Einflussfaktoren und Prädiktoren; Jugenddelinquenz; kriminologische Theorien; soziale Kontrolle, Sanktionswirkungen und Prävention; Viktimologie.

Die Vorlesung gibt Gelegenheit zum Erwerb des Grundlagenscheins

Literatur: Meier, Kriminologie, 6. Aufl. 2021; Kaiser/Schöch/Kinzig, Kriminologie Jugendstrafrecht Strafvollzug, Juristischer Studienkurs, 8. Aufl., 2015; weitere Literaturhinweise werden im Rahmen der Veranstaltungen gegeben.

Link zum Moodle-Kurs


Rechtssoziologie

Art der Veranstaltung: Vorlesung / SPB 1 und SPB 6

Dozent: Prof. Dr. Katrin Höffler

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: Do., 13 – 15 Uhr, S102

Beginn: 13. Oktober 2022

Teilnehmerkreis: Studierende ab dem 5. Semester

Vorkenntnisse: keine Vorkenntnisse erforderlich

Inhalt: Die Vorlesung betrachtet Recht jenseits der Anwendung des Wortlautes geltender Normen. Sie vermittelt ein Verständnis von Recht als Element eines komplexen gesellschaftlichen Systems. Nach einer Einführung in die historischen Grundlagen der Disziplin werden die wichtigsten Theorien zu der Frage "Was ist Recht?" vorgestellt (von Max Weber über Luhmanns Systemtheorie bis zur ökonomischen Analyse des Rechts). Daneben wird auch ein empirischer Blick auf verschiedene Forschungsgebiete der Rechtssoziologie, wie etwa die Zusammensetzung des Rechtsstabs oder auch Fragen der Rechtsmobilisierung geworfen. Ein besonderer Fokus liegt daneben auf der Soziologie von Strafe und Verbrechen, der Frage nach den Auswirkungen sozialer Ungleichheit vor Gericht sowie der Rechtskultur. In einem letzten Abschnitt werden schließlich zukünftige Herausforderungen für Recht im Lichte des gesellschaftlichen und insb. technologischen Fortschritts diskutiert.

Literatur:

Röhl – Rechtssoziologie (Online verfügbar: www.ruhr-uni-bo_chum.de/rsozinfo/), Raiser – Grundlagen der Rechtssoziologie, 6. Auflage 2013, Baer – Rechtssoziologie, 4. Auflage 2020 

Link zum Moodle-Kurs

Seminare

Seminar zum Strafprozessrecht

Dozent: PD Dr. Markus Wagner

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: Blockseminar am Ende des Semesters, Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Beginn: Eine Vorbesprechung mit Themenvergabe findet am Dienstag, dem 19. Oktober 2021, 13 Uhr c.t. in der Burgstr. 21, Raum 5.30 statt.

Teilnehmerkreis: Studierende ab 4. Semester (die Teilnehmerzahl ist begrenzt).

Vorkenntnisse: Für Zulassungskandidat:innen sind Grundlagenkenntnisse im Bereich des Strafverfahrensrechts hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich. Prüfungskandidat:innen sollten nach Möglichkeit jedenfalls die Grundzüge des Strafprozessrechts beherrschen.

Zulassungsthemen:

1. Strafgerichtliche Zuständigkeitsverteilung im Lichte des Art. 101 Abs. 1 S. 2 GG
2. Polizeiliche Tatprovokation und ihre prozessualen Konsequenzen
3. Die Rechtsstellung von Verteidiger:innen
4. Die außerdienstliche Kenntniserlangung durch Staatsanwält:innen
5. Untersuchungshaft wegen Wiederholungsgefahr
6. Die Funktion des Zwischenverfahrens in Theorie und Praxis
7. Die Legitimität des § 153a StPO
8. Inhalt und Funktionen des strafprozessualen Tatbegriffs
9. Die Verständigung im Strafverfahren und ihre Vereinbarkeit mit strafprozessualen Grundsätzen
10. Rechtskraft von Einstellungsentscheidungen?

Prüfungsthemen:

1. Schöff:innen im Strafprozess – sinnvolle Tradition oder Auslaufmodell?
2. Mutterschutz und Arbeitszeitregelungen – Die Relevanz von Verstößen gegen richterliches Dienstrecht für den Strafprozess
3. Die Reform des Rechts der notwendigen Verteidigung
4. Grund, Anwendungsbereich und Legitimität der sog. „Widerspruchslösung“
5. Die Weisungsabhängigkeit von Staatsanwält:innen und ihre Grenzen
6. Der Öffentlichkeitsgrundsatz in Zeiten der COVID-19-Pandemie
7. Aufzeichnung der Hauptverhandlung – de lege ferenda möglich und sinnvoll?
8. Funktionen und EMRK-Konformität des § 329 StPO
9. Revision des:der Anklagen trotz Freispruchs?
10. Die aktuelle Reform des § 362 StPO im Lichte rechtsstaatlichen Grundprinzipien

Nationalsozialismus, Antisemitismus, Extremismus und Post(Kolonialismus) – Kriminologische Überlegungen anhand von Literatur und Texten

Dozentin: Prof. Dr. Katrin Höffler

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: Blockseminar am Ende des Semesters, Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Beginn: Eine Vorbesprechung mit Themenvergabe findet am Anfang der Vorlesungszeit statt.

Teilnehmer:innen: Studierende ab 4. Semester (die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt).

Kriminologie der Gewalt

Dozentin: Prof. Dr. Katrin Höffler

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: Blockseminar voraussichtlich am 21./22. Oktober 2022 und im Dezember 2022. Termin und Ort werden den Seminarteilnehmer*innen rechtzeitig bekanntgegeben.

Beginn: Eine Vorbesprechung mit Themenvergabe findet am 14. Juli 2022, 10 – 12 Uhr in der Burgstr. 21, Raum 5.19 statt. Die zweite Themenausgabe für Prüfungskandidat*innen ist im September.

Teilnehmerkreis: Studierende ab 4. Semester (die Teilnehmerzahl ist begrenzt).

Vorkenntnisse: Vorlesung Kriminologie 1, idealerweise auch Kriminologie 2

Inhalt: Gewalt begegnet uns in vielen Formen. Häufig führt sie zu einer Strafbarkeit. Ihre Konturen sind nicht immer klar, wo fängt sie an? Was ist nichtkörperliche Gewalt und was bedeutet sie für das (Straf-)Recht? Welche Formen von Gewalt existieren überhaupt (sexuelle Gewalt, körperliche Gewalt etc.)? Wie reagiert das Recht? Welche Bedeutung hat der Kontext von Gewalt für Taten, Täter und Opfer (z.B. Gewalt im Krieg, Gewalt in Institutionen)? Wie ist der Umgang mit Gewalt – in der Gesellschaft, im Wandel der Zeit? Gibt es akzeptierte Gewalt und falls ja, weshalb? Welche Menschen werden besonders häufig Opfer von Gewalt? Dies sind nur einige exemplarische Fragen, die behandelt werden können. Das Seminar möchte eine kriminologische Analyse der Gewalt mit Blick auf das Strafrecht unternehmen, auch strafrechtliche und strafprozessuale Fragen (inklusive internationale Bezüge) werden behandelt. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass auch Themen zu sexueller Gewalt/dem Sexualstrafrecht behandelt werden. Daher sollten die Seminarbewerber*innen zuvor selbst prüfen, ob sie an einem solchen Seminar teilnehmen möchten.

Literatur: individuell Themenabhängig

Sonstige Hinweise: Ggf. findet ein Teil des Seminars auswärts in einem Seminarhaus statt.

Freigegeben für folgende Schwerpunktbereiche: SPB 6 und in Einzelfällen auch SPB 1 (je nach Thema) 

Arbeitsgemeinschaften

Strafrecht AT I

Dozent: Marius Riebel

Wann und Wo?

montags, 15-17 Uhr Burgstr. 21 R. 3.21

montags, 17-19 Uhr im Seminargebäude am Hauptcampus S426

Strafrecht Allgemeiner Teil II

Dozent: Felix Butz

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: dienstags 15-17 Uhr; S125

Teilnehmer:innen: Studierende des zweiten Semesters

Strafrecht Allgemeiner Teil II

Dozent: Marius Riebel

Anzahl der Semesterwochenstunden: 2

Zeit und Ort: donnerstags 17-19 Uhr; S428

Teilnehmer:innen: Studierende des zweiten Semesters

Strafrecht AT I

Dozent: Marius Riebel

Zeit und Ort: Mittwoch, 15 - 17 Uhr, S. 403

Strafrecht AT I

Dozent: Marius Riebel

Zeit und Ort: Mittwoch, 17 - 19 Uhr, S. 401

Strafrecht III

Dozent: Hauke Bock

Zeit und Ort: Mittwoch, 11 - 13 Uhr, online

Strafrecht III

Dozent: Hauke Bock

Zeit und Ort: Mittwoch, 13 - 15 Uhr, online

Strafrecht III

Dozent: Hauke Bock

Zeit und Ort: Mittwoch, 15 - 17 Uhr, online

Strafrecht III

Dozent: Tim Nicklas Festerling

Zeit und Ort: Mittwoch, 11 - 13 Uhr, online

Strafrecht III

Dozent: Tim Nicklas Festerling

Zeit und Ort: Mittwoch, 13 - 15 Uhr, online

Strafrecht III

Dozent: Tim Nicklas Festerling

Zeit und Ort: Mittwoch, 15 - 17 Uhr, online

Strafrecht III

Dozentin: Katharina Siepmann

Zeit und Ort: Mittwoch, 13 - 15 Uhr, Burgstraße 3.21, am 23.11 5.01

Tipps & Hinweise

Regeln zur guten wissenschaftlichen Praxis

Für das Anfertigen wissenschaftlicher Arbeiten sei auf die Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis verwiesen: 

https://www.djft.de/wp-content/uploads/2019/03/Beschluss-II-92.-DJFT-Annex.pdf 

http://www.zivilrechtslehrervereinigung.de/leitlinien

https://www.vdstrl.de/gute-wissenschaftliche-praxis/