Nachricht vom

In den vergangenen Wochen und Monaten fand der 28. Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot statt. Das Team der Universität Leipzig hat dabei hervorragend abgeschnitten!

Der Vis Moot ist ein internationaler Hochschulwettbewerb auf dem Gebiet des internationalen Schiedsverfahrensrechts und des UN-Kaufrechts. Der Wettbewerb teilt sich in eine Schriftsatzphase und eine mündliche Phase. Er findet in englischer Sprache statt.

Im Oktober 2020 begann die Schriftsatzphase: Nachdem unser Team in mehrwöchiger Arbeit einen Klägerschriftsatz in englischer Sprache verfasst hat, bekam es die Möglichkeit auf den Schriftsatz der Universidade Federal de Santa Catarina aus Florianópolis, Brasilien, zu erwidern.

Daran schloss sich das Herzstück des Wettbewerbs an, die mündlichen Verhandlungen, die mit mehreren Probe-Pleadings bei Kanzleien wie Noerr, Allen & Overy oder King & Spalding und verschiedenen Pre-Moots eingeläutet wurde. Beim Kiev Pre-Moot konnten erste Erfolge erzielt werden, wie der Gewinn des Lionett Cups oder den Auszeichnungen als Best Speaker Overall, Best Speaker Claimant und Best Speaker Respondent.

Das Highlight des Vis Moots folgte in der Woche vor Ostern: Die Endrunde fand online mit 385 Teams aus aller Welt statt. In der Vorrunde traf man unter anderem auf die McGill University aus Montreal.

Zum ersten Mal erreichte ein Team der Universität Leipzig die Runde der besten 64 Teams und damit die K.O.-Runde! Anschließend ging es gegen die MacKenzie Presbyterian University aus Sao Paulo, Brasilien. In einem Kopf-an-Kopf-Rennen konnte das Leipziger Team das Rennen für sich entscheiden!

Das heißt: Round of 32! Damit gehört das Team der Universität Leipzig zu den 32 besten Teams des Wettbewerbs! Leider musste man sich dann dem starken Team der Universität Wien geschlagen geben.

Bei der Awards Ceremony am Ende der Veranstaltung wurde zwei Teammitgliedern eine besondere Ehrung als Best Speaker erteilt.

Das Team setzte sich zusammen aus Lea Stanescu, Antonia Vonnahme, Jakob Hoffmann und Lukas Schiele. Unterstützung erhielt es durch Herrn Prof. Berger, Frau RAin Buschmann, Frau RAin Strübing sowie den Coaches Benedikt Steiger und Florian Wundrich.

Auch im kommenden Jahr wird die Juristenfakultät mit einem Team beim Vis Moot vertreten sein. Bei Fragen und Interesse am Projekt senden Sie bitte eine Mail an: vismoot(at)uni-leipzig.de

Florian Wundrich