Wintersemester 2022/2023

Seminar "Das Bundesverfassungsgericht im Kalten Krieg“

Von der Nachkriegszeit bis zum Mauerfall war das deutsche Verfassungsrecht geprägt vom Konflikt zwischen den Westmächten unter Führung der USA auf der einen und dem „Ostblock“ unter Führung der Sowjetunion auf der anderen Seite. Nicht nur Bundesregierung und Bundestag, sondern auch das Bundesverfassungsgericht spielte in der Bewältigung der Systemkonfrontation auf deutschem Boden eine wichtige Rolle. Mit seinen Entscheidungen zu den Abkommen der BRD mit den Westmächten ebnete es verfassungsrechtlich den Weg für die Westintegration der jungen Bundesrepublik. Im „Kalten Bürgerkrieg“ zwischen BRD und DDR bezog es wiederholt Stellung, wobei bald dem Staats­schutz, bald der individuellen Freiheit der Vorrang eingeräumt wurde. Auch in die Ostpolitik griff es immer wieder ein und machte Vorgaben für die Annäherung der BRD an die DDR.

Das Seminar beschäftigt sich anhand von ausgewählten Entscheidungen aus den drei Themenberei­chen „Westintegration“, „Kalter Bürgerkrieg“ sowie „Ostpolitik“ mit der Rolle des Bundesverfas­sungsgerichts im Kalten Krieg. Die Entscheidungen werden dabei nicht nur juristisch analysiert, sondern vor allem historisch kontextualisiert, um das Gericht im politischen Kräftespiel des Kalten Krieges verorten zu können.

Die Teilnehmendenzahl ist auf 15 Studierende begrenzt. Es können sowohl Prüfungs- als auch Zulassungsseminararbeiten im Schwerpunktbereich 1,2 und 4 angefertigt werden.

Vorbesprechung und Themenvergabe

Am 11. Juli 2022, 9.00–11.00 Uhr findet eine Vorbesprechung in Raum (5.19) (Burgstr. 21) statt. In der Vorbesprechung werden die Themen erläutert und Hinweise zu Erkenntniszielen und Methoden gege­ben. Die Teilnahme ist unverzichtbar, um ein Thema bearbeiten zu können. Die Themen der Zulas­sungsseminararbeiten werden bei der Vorbesprechung vergeben. Für die Prüfungsseminararbeiten (Wissenschaftliche Studienarbeiten) wird ein individueller Ausgabetermin vereinbart. Prüfungssemi­nararbeiten können nur angefertigt werden, wenn die Kandidat:innen rechtzeitig zur universitären Schwerpunktbereichsprüfung durch das Studienbüro zugelassen wurden.

Vorträge und Diskussionen

Die Vorträge und Diskussionen, die Teil der Seminarleistung sind, werden in einer zweitägigen Block­veranstaltung zusammengefasst, die voraussichtlich Ende November stattfinden wird.

Moodle-Kurs

Im Moodle-Kurs (ID 38737) finden Sie zur gegebenen Zeit weitere Informationen zu Vorbereitung und Ablauf des Seminars sowie Hinweise zur Erstellung einer Seminararbeit, die unbe­dingt zu beachten sind.

Grundzüge des Baurechts

Im Wintersemester 2022/2023 bietet Jun.-Prof. Fabian Michl die Pflichtvorlesung „Grundzüge des Baurechts“ an. Sie wird montags von 11 bis 13 Uhr (c. t.) in HS 3 stattfinden. Weitere Informationen finden Sie hier und im Moodle-Kurs.

Sommersemester 2022

  • Titel der Veranstaltung
    Grundrechtsschutz in der Europäischen Union
  • Art der Veranstaltung
    Vorlesung
  • Dozent
    Jun.-Prof. Dr. Fabian Michl
  • Anzahl der Semesterwochenstunden
    2 SWS
  • Zeit und Ort
    Mittwoch, 17.00 – 19.00 Uhr,  SR 4.19, Burgstraße 21, 04109 Leipzig
  • Beginn
    06.04.2022
  • Freigegeben für folgende Schwerpunktbereiche
    SPB 2 und 4
  • Durchführung der Veranstaltung nach aktuellem Stand
    In Präsenz
  • weitere Informationen zum Semester entnehmen Sie bitte diesem Aushang

Seminar "Digitale Demokratie" SoSe 2022

Die Covid-19-Pandemie macht Potentiale und Gefahren der Digitalisierung für die Demokratie deutlich: virtuelle Parlamentssitzungen, digitale Parteitage und Wahlkämpfe in den sozialen Medien bedeuten für den demokratischen Prozess Chancen und Risiken zugleich. Im Seminar beschäftigen sich die Studierenden mit den Rechts- und Verfassungsfragen, die die fortschreitende Digitalisierung des demokratischen Systems auf deutscher und europäischer Ebene aufwirft. Das Themenspektrum umfasst die politische Willensbildung, neuartige Partizipationsformen sowie das deutsche und europäische Parteien-, Wahl- und Parlamentsrecht.
Die Teilnehmendenzahl ist auf zehn Studierende begrenzt. Es können sowohl Prüfungs- als auch Zulassungsseminararbeiten im Schwerpunktbereich 2 und 4 angefertigt werden.


Die Vorbesprechung findet am 7. Februar 2022 via Zoom statt. Die Seminararbeiten können während der vorlesungsfreien Zeit angefertigt werden. Das Blockseminar mit den Vorträgen der Studierenden wird in der ersten Semesterhälfte durchgeführt.


Die Einschreibung ist ab dem 17. Januar 2022 bis zum 04. Februar 2022 auf Moodle möglich: zum Moodle-Kurs
ID: SoSe22FMDD


Wissenschaftliche Studienarbeiten (Prüfungsseminararbeiten) können nur angefertigt werden, wenn der Kandidat/die Kandidatin rechtzeitig zur universitären Schwerpunktbereichsprüfung durch das Studienbüro zugelassen wurde. Die Bearbeitungsfrist für Prüfungsseminararbeiten beträgt acht Wochen ab Vergabe des Themas.

SEMINARANKÜNDIGUNG ALS PDF ZUM DOWNLOAD
PDF 68 KB

Archiv

Kontakt

Default Avatar

Lisa Felke

Büroleitung

Staats- und Verwaltungsrecht mit Schwerpunkt Recht der Politik (TTP)
Institutsgebäude
Burgstraße 21, Raum 5.20
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35120
Telefax: 31135120