Erasmus - die Chance für ein Jahr im Ausland

Ein Studienjahr im Ausland bietet viele Chancen: Einmal etwas anderes als die Heimatuni und das eigene Rechtssystem kennenlernen, sich in einer fremden Sprache und einem meist völlig anders organisierten Uni-Leben zurechtfinden ist eine ebenso spannende wie herausfordernde Erfahrung. Und natürlich sind die Erasmus-Studierenden fast überall dafür bekannt, nicht gerade die schlechtesten Partys zu feiern...

Um ein Auslandsstudium zu erleichtern, werden im Rahmen des Erasmus+-Programms jedes Jahr von der EU-Kommission Partnerschaften zwischen europäischen Fakultäten gefördert. In diesem Rahmen unterhält die Juristenfakultät mit zahlreichen Fakultäten aus dem europäischen Ausland in fast allen Ländern der EU Partnerschaftsbeziehungen. Im Rahmen dieser Partnerschaften können Studierende unserer Fakultät für ein Studienjahr im Ausland studieren, wobei keine Studiengebühren gezahlt werden müssen. Eventuell erhobene Sozialbeiträge der Gasthochschule sind jedoch - wie in Leipzig auch - zu entrichten.

Anders als bei anderen Programmen gibt es im Erasmus-Programm keinen offiziellen Sprachtest als Kriterium für die Studienplatzvergabe.

Zudem erfolgt eine gewisse finanzielle Förderung durch die Europäische Union, womit aufgrund des Auslandsaufenthaltes entstehende Mehrkosten abgedeckt werden sollen.

Angesprochen sollten sich Studierende fühlen, die gern ein anderes Rechtssystem kennenlernen, ihre Sprachkenntnisse verbessern oder vielleicht eine neue Sprache erlernen wollen. Die Studierenden sollten bei Beginn des Auslandsaufenthaltes wenigstens das 4. Semester Rechtswissenschaften erfolgreich absolviert haben, in Leipzig also alle Abschlussklausuren sowie mind. eine Hausarbeit und möglichst schon einen großen Schein vorweisen können. Hilfreich ist es auf jeden Fall, sich schon mit Europarecht und eventuell mit Internationalem Privatrecht beschäftigt zu haben.

Wichtig ist es allerdings zu wissen, dass das Erasmus+-Programm keine Pauschalreisen organisiert. Ein Auslandsaufenthalt ist zu allererst ein echter Test für Verantwortungsbewusstsein und Organisationstalent des Einzelnen - wir können nur den Studienplatz vergeben! Bei allen weiteren Fragen helfen wir natürlich gern im Rahmen unserer eigenen Erfahrungen und derer anderer Studierende, die in den letzten Jahren im Ausland waren. Dennoch ist dafür jeder einzelne Erasmus-Studierende selbst verantwortlich. Ein Auslandsaufenthalt dokumentiert schließlich Selbständigkeit, und die muss jeder - wie das Wort schon sagt - auch selber entwickeln. Die Rechte und Pflichten des Erasmus-Studierenden legt die Erasmus Student Charter fest.

Aktive, interessierte und weltoffene Studierende sollten sich davon jedoch nicht abschrecken lassen - ein Erasmus-Aufenthalt ist für sie wie für über hundert begeisterte "Ehemalige" in der Tat die Chance für ein Jahr im Ausland.

Nähere Informationen beinhaltet die "Geht-Raus-Broschüre" des Akademischen Auslandsamtes.

Die nachfolgenden Punkte dienen der Hilfestellung für Fragen rund um das Auslandsstudium und seien Ihnen ans Herz gelegt. Bitte beachten Sie aber, dass wir schon mangels Ressourcen und Zuständigkeit keinerlei Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der gegebenen Informationen übernehmen können. Im Zweifel und für verbindliche Aussagen wenden Sie sich daher bitte an die jeweiligen, für die in Frage stehenden Sachmaterien zuständigen Stellen.

Im Interesse der Studierenden bitten wir Sie darum, uns auf etwaige Fehler und Neuerungen via E-Mail an das Erasmus-Büro aufmerksam zu machen. Im Voraus sei Ihnen gedankt!

letzte Änderung: 05.07.2018